Territoriale Ausdehnung

Das Tätigkeitsgebiet der Kustodie des Heiligen Landes dehnt sich auf jene Nationen aus, welche wie ein Bogen den östlichen Teil des Mittelmeers umgeben. Die Franziskaner sind an mehr als 30 Städten aktiv. Im Zentrum stehen dabei dabei Israel und der Libanon.

Tätighkeitsgebiet der Kustodie

Die Geschichte der Franziskaner im Heiligen Land

Von den Missionsgebieten seines Ordens lag dem hl. Franziskus von Assisi das Heilige Land besonders am Herzen.

Bereits auf dem Mattenkapitel in Assisi im Jahre 1217 sandte er die ersten Brüder dorthin. Sie wirkten am Heiligen Grab in Jerusalem, am Berg Sion und in Bethlehem. Sie kümmerten sich um christliche Pilger und feierten mit ihnen an den Heiligen Stätten die Liturgie. Im Jahre 1219 unternahm Franziskus selbst eine Reise zum Sultan Melek el-Kamel nach Damiette in Ägypten. Ende des 16. Jahrhunderts gehörten zum Gebiet der Kustodie des Heiligen Landes, - so wurde die Franziskanerprovinz des Nahen Ostens genannt - , Ägypten, Syrien, der Libanon, das heutige Jordanien, Zypern und Rhodos.

Neben den bisherigen Aufgaben betätigen sich die Franziskaner auch in der Gemeindeseelsorge und in sozialen Einrichtungen.

Ihrer ununterbrochenen Präsenz im Heiligen Land seit dem 13. Jahrhundert ist es u.a. zu verdanken, daß viele biblische Stätten auch heute noch den christlichen Pilgern zugänglich sind.